2. Dezember 2018 09:36

Politik

Polizei empfiehlt in drittem Fall Anklage gegen Netanyahu

Die israelische Polizei empfiehlt eine Anklage gegen Regierungschef Benjamin Netanyahu in einem weiteren Korruptionsfall. Es gebe ausreichende Beweise für Bestechung, Betrug und Untreue Netanyahus im sogenannten Fall 4000, hieß es in einer am Sonntag veröffentlichten Mitteilung der Polizei. Auch seine Frau Sara sei beteiligt gewesen.

Die Polizei hatte bereits empfohlen, Netanyahu wegen Korruption in zwei anderen Fällen anzuklagen. Die Entscheidung über eine Anklage trifft der Generalstaatsanwalt.

Netanyahu wies die gegen ihn erhobenen Vorwürfe umgehend zurück. Die zuständigen Behörden würden nach Prüfung des Falls zu der Erkenntnis kommen, dass nichts gegen ihn vorliege, erklärte der Premier.

In dem neuen Fall wird Netanyahu verdächtigt, als Kommunikationsminister dem Telekommunikationsunternehmen Bezeq rechtliche Vergünstigungen gewährt zu haben. Im Gegenzug soll das zum Konzern gehörende Medium Walla positiv über ihn berichtet haben. Der Regierungschef und seine Vertrauten sollen auch Einfluss auf wichtige Ernennungen bei Walla genommen haben. Netanyahu gab das Ministeramt 2017 ab. Die Polizei empfiehlt auch eine Anklage des Bezeq-Besitzers Shaul Elovitch.

© APA
2019 © PULS 4 TV GmbH & Co KG | IMPRESSUM | DATENSCHUTZ