9. Februar 2020 17:27

Sport

Rang drei für Polcanova und Gardos in Montreux

Sofia Polcanova und Robert Gardos haben am Sonntag beim Europa-Top-16-Tischtennis-Turnier in Montreux das "kleine Finale" gewonnen und damit Platz drei belegt. Die topgesetzte Polcanova besiegte die Ukrainerin Margaryta Pesotska mit 4:2 (-8,-9,7,6,8,5). Der auf Position zwölf eingestufte Gardos behielt in einem wahren Krimi gegen den Kroaten Tomislav Pucar mit 4:3 (-9,9,9,-2,-8,4,9) die Oberhand.

Damit gelang dem Duo ein versöhnlicher Abschluss, nachdem es zuvor im Halbfinale doch deutliche Niederlagen gesetzt hatte. Für die 25-jährige Polcanova war die im gesamten Turnier groß aufspielende Niederländerin Britt Eerland beim 1:4 zu stark. Auch der 41-jährige Gardos, der im Turnierverlauf mit einem Sieg über den topgesetzten schwedischen Vize-Weltmeister Matthias Falck überrascht hatte, gelang gegen den übermächtigen Deutschen Timo Boll nur ein Satzgewinn.

Gardos und Polcanova haben damit auch die Teilnahme am Einzel-Weltcup im Herbst fixiert. "Ich kann meine Gefühle nicht beschreiben. Vor einer Woche war ich nicht sicher, dass ich den Europacup spielen kann oder nicht. Jetzt konnte ich meine Bronzemedaille wiederholen. Und das nach einem 0:2-Satzrückstand", sagte die auch 2019 drittplatzierte Polcanova.

Gardos stand hingegen beim Europacup erstmals auf dem Podest. "Ich konnte irgendwie gewinnen, weiß aber nicht wie. Tomislav ist jung, er ist die Zukunft. Aber, obwohl ich extrem müde war, konnte ich ihn schlagen", rang der Doppel-Europameister um Worte.

Die Finalsiege gingen an deutsche Akteure. Titelverteidigerin Petrissa Solja siegte durch ein 4:2 nach 0:2-Rückstand gegen Britt Eerland sowie Timo Boll durch ein 4:1 gegen den Slowenen Darko Jorgic. Boll schloss mit seinem siebenten Erfolg bei diesem Event zum schwedischen Rekordgewinner Jan-Ove Waldner auf.

© APA
2019 © PULS 4 TV GmbH & Co KG | IMPRESSUM | DATENSCHUTZ