10. Januar 2020 13:39

Sport

Ravens-Star Jackson verspricht Super Bowl

Am Wochenende steigen die topgesetzten Teams ins Play-off der National Football League (NFL) ein. Die San Francisco 49ers treffen am Samstag (22.35 Uhr MEZ) auf die Minnesota Vikings, in der Nacht auf Sonntag (2.15 Uhr) sind die Baltimore Ravens mit Quarterback-Jungstar Lamar Jackson (23) erstmals im Einsatz. Sonntagabend gehen es auch die Kansas City Chiefs mit dem 24-jährigen Patrick Mahomes an.

Die Chiefs empfangen die Houston Texans (21.05 Uhr), den Abschluss bildet in der Nacht auf Montag (0.40 Uhr/alle Spiele live PULS 4) die Partie Green Bay Packers gegen Seattle Seahawks. Im Mittelpunkt steht aber der erste Auftritt von Baltimores Heilsbringer Jackson gegen die Tennessee Titans. In der Regular Season hatte der Quarterback-Alleskönner sowohl als Werfer überzeugt, aber auch selbst 1.206 Yards herausgelaufen. Damit stellte Jackson einen neuen Rekord für seine Position auf.

Pässe von ihm führten in 36 Fällen zu einem Touchdown - damit stand er ebenfalls an der Spitze der Rangliste. Und die 14 Siege von Baltimore in 16 Spielen waren ebenfalls der Topwert im Grunddurchgang. "Ich bringe eine Super Bowl hierher. Das ist mein Ziel", kündigte Jackson unter der Woche an. "Ich habe die Super Bowl schon gewollt, als ich ein Kind war. Das ist, warum ich das Spiel spiele, weil ich gewinnen will."

Jackson, der Favorit für die Auszeichnung des wertvollsten NFL-Spielers der Saison ("MVP") ist, führt eine Riege an jungen Quarterbacks an, die heuer die alte Garde in den Schatten stellen wollen. Chiefs-Spielmacher Mahomes wurde im vergangenen Jahr zum MVP gekürt. Er ist wie DeShaun Watson von den Houston Texans 24 Jahre alt.

Zu einem direkten Generationenduell kommt es vorerst nicht. In der Vorwoche hatten nämlich sowohl der 42-jährige Tom Brady mit den New England Patriots als auch der 40-jährige Drew Brees mit den New Orleans Saints überraschend die Segel streichen müssen. Titelverteidiger New England schied gegen die Titans aus, bei denen mit Ryan Tannehill (31) zwar kein junger, aber in den Play-offs unerfahrener Spieler den Posten bekleidet. Die Saints scheiterten an den Vikings, die vom ebenfalls 31-jährigen Kirk Cousins angeführt werden.

Die beiden sind wie San Franciscos Quarterback Jimmy Garoppolo (28) und Seahawks-Star Russell Wilson (31) altersmäßig zwischen den zwei Extremen. Der mit Abstand routinierteste der im Rennen verbliebenen Spielgestalter ist Aaron Rodgers von den Green Bay Packers, der mit 36 seinen zweiten Super-Bowl-Ring holen könnte. "Das ist jeden Tag in meinem Kopf", gab Rodgers zu.

Auch Wilson (2014 mit den Seahawks) und Garoppolo (2015 und 2017 als Brady-Backup mit den Patriots) haben den Titel schon gewonnen. Für Garoppolo, der im Oktober 2017 an die Westküste gewechselt war, wird es der erste Play-off-Start. Die 49ers hatten die entscheidende Saisonphase in den vergangenen fünf Jahren verpasst, Garoppolo selbst war nie an Brady vorbeigekommen.

© APA
2019 © PULS 4 TV GmbH & Co KG | IMPRESSUM | DATENSCHUTZ