24. Oktober 2019 08:56

Sport

Reformierte Club-WM findet 2021 in China statt

Die Premiere der reformierten Club-WM mit 24 Mannschaften findet 2021 in China statt. Das entschied das Council des Fußball-Weltverbandes FIFA auf der Sitzung am Donnerstag in Shanghai. Das Turnier, das in diesem Jahr mit sieben Teams im Dezember in Katar ausgetragen wird, war im vergangenen März gegen den Widerstand aus Europa reformiert worden.

FIFA-Präsident Gianni Infantino sprach nach dem einstimmigen Beschluss von einer "historischen Entscheidung". Die Club-WM 2021 wird den Confed Cup ersetzen, der im Jahr vor der Winter-WM 2022 in Katar aufgrund der enormen Hitze am Persischen Golf ohnehin nicht im Sommer hätte stattfinden können. Geplant ist eine Ausrichtung alle vier Jahre.

China gilt als aufstrebende Macht im Weltfußball und als möglicher Kandidat für die Vergabe der WM 2030. Der chinesische Konzern Wanda Group ist zudem zu einem der wichtigsten Partner und Geldgeber der FIFA geworden.

Laut einem Bericht der US-Nachrichtenagentur AP sollen die acht europäischen Startplätze bei der Fußball-Club-WM an die Sieger der Champions League und Europa League der Jahre 2018 bis 2021 vergeben werden. Die FIFA und die UEFA haben den Qualifikationsmodus allerdings noch nicht offiziell bestätigt.

Andere Modelle sahen vor, dass die jeweiligen Meister der vier besten europäischen Nationen im UEFA-Ranking - aktuell Spanien, England, Italien und Deutschland - vertreten sind. Diese Variante ist nun offenbar vom Tisch.

Sollte die AP-Meldung bestätigt werden, hätten sich die Königsklassensieger Real Madrid (2018) und Liverpool (2019) sowie Atletico Madrid (2018) und Chelsea (2019) als Europa-League-Champions bereits qualifiziert. Sollte ein Team mehrfach einen Europacup gewinnen, würde der zeitlich jüngste Finalist aus der Champions League nachrücken.

© APA