26. Oktober 2019 20:56

Sport

Revierderby endete 0:0 - Bayern siegte, Leipzig verlor

Das Revierderby in der deutschen Fußball-Bundesliga hat am Samstag mit einer Nullnummer geendet. Der FC Schalke 04 und Borussia Dortmund trennten sich in einer unspektakulären Partie in Gelsenkirchen mit 0:0. Der FC Bayern setzte sich mit einem Heim-2:1 über Union Berlin zumindest vorerst an die Spitze. Neuer Zweiter ist der SC Freiburg nach einem 2:1 vor eigenem Publikum gegen RB Leipzig.

Schlusslicht Paderborn feierte mit dem Heim-2:0 über Fortuna Düsseldorf den ersten vollen Erfolg in der laufenden Saison. 1899 Hoffenheim gewann bei Hertha BSC mit 3:2.

Der große Schlager der neunten Runde vermochte die hochgesteckten Erwartungen nicht zu erfüllen. Gastgeber Schalke hatte mit Guido Burgstaller bis zur 90. und Alessandro Schöpf ab der 84. Minute zwar Vorteile, am Ende reichte es jedoch nicht zum Sieg über den Erzrivalen.

An den Dortmundern vorbei auf Platz zwei zog das Überraschungs-Team des SC Freiburg. Die Breisgauer setzten sich im eigenen Stadion gegen RB Leipzig durch Treffer von Nicolas Höfler (45.+2) und Nils Petersen (90.) beziehungsweise Lukas Klostermann (92.) mit 2:1 durch. Philipp Lienhart spielte bei den Siegern durch, Marcel Sabitzer wurde bei den Gästen in der 56. Minute ausgetauscht. Seine ÖFB-Teamkollegen Konrad Laimer und Stefan Ilsanker waren Ersatz.

Auch David Alaba saß beim wenig berauschenden 2:1 der Bayern in München gegen Union Berlin auf der Bank. Die Tore gingen auf das Konto von Benjamin Pavard (13.) und Robert Lewandowski (53.) beziehungsweise Sebastian Polter (86.). In der 58. Minute vergab Sebastian Andersson einen Elfmeter für die Berliner, bei denen Christopher Trimmel durchspielte.

Lewandowski hat nun in allen neun bisherigen Liga-Saisonpartien getroffen, was vor ihm in der Bundesliga noch keinem Spieler gelungen war. Der Pole scorte in den jüngsten 13 Pflichtspielen für den Rekordmeister 19 Mal. Sein Club übernahm die Tabellenspitze, könnte aber noch von Mönchengladbach und Wolfsburg überholt werden, sollten die Clubs von Marco Rose und Oliver Glasner am Sonntag Siege einfahren.

Bei Hoffenheims 3:2 in Berlin bereitete Florian Grillitsch das erste Tor der Gäste durch Jürgen Locadia (33.) vor und spielte durch. Seine Landsmänner Stefan Posch, Robert Zulj und Christoph Baumgartner mussten mit der Ersatzbank vorliebnehmen.

Bayer Leverkusen und Werder Bremen trennten sich im Mittelfeld-Duell mit 2:2 getrennt. Der Bremer Ömer Toprak (4.) mit einem Eigentor und Lucas Alario (58.) trafen für die Werkself, Milot Rashica (40.) und Davy Klaassen (48.) hatten für die zwischenzeitliche 2:1-Führung der Gäste gesorgt. Bayer Leverkusen belegt mit 15 Punkten den achten Platz, die Bremer rangieren mit zehn Zählern auf dem zwölften Tabellenrang. Bei den Leverkusenern wurde Julian Baumgartlinger in der 89. Minute ausgetauscht, sein ÖFB-Teamkollege Aleksandar Dragovic kam in der 24. Minute für den verletzten Sven Bender. Bei Werder spielte Marco Friedl durch.

© APA