7. Januar 2020 20:58

Sport

Rückschläge für KAC und Linz im EBEL-Rennen um Top 5

Titelverteidiger KAC und die Black Wings Linz haben am Dienstag im Kampf um den Einzug in die Platzierungsrunde der Top 5 in der Erste Bank Eishockey Liga (EBEL) Rückschläge hinnehmen müssen. Die Linzer unterlagen beim VSV mit 2:3, die Klagenfurter mussten sich dem HCB Südtirol daheim mit 0:1 geschlagen geben. Znojmo und Bozen zogen in der Tabelle an dem Duo vorbei.

Linz liegt mit 57 Punkten aus 34 Spielen auf Rang fünf. Der KAC folgt mit einem Spiel und einem Zähler weniger auf Rang sechs. Leise Hoffnungen darf sich auch noch der VSV machen, dem sieben Spiele vor Ende des Grunddurchganges sechs Punkte auf die Top 5 fehlen. Die Graz 99ers liegen nach einem 5:1-Heimsieg gegen Fehervar zwei weitere Zähler dahinter. Der Vorletzte HC Innsbruck kassierte mit einem 2:4 in Znojmo die sechste Niederlage in Folge.

Für die Black Wings waren in Villach auch zwei Treffer von Torjäger Brian Lebler (7., 27.) zu wenig. Der 31-Jährige traf jeweils nach Vorarbeit von Rick Schofield und schloss mit nun 20 Saisontoren an der Spitze der EBEL-Schützenliste zu Salzburg-Kapitän Thomas Raffl auf. Der VSV, am Sonntag im Derby beim KAC noch mit 0:3 unterlegen, ging aber noch im ersten Drittel durch Tore von Miika Lahti (8.) und Jerry Pollastrone (9.) in Führung. Im Schlussabschnitt sorgte Neuzugang Mark Cundari für die Entscheidung (46.). Einziger Wermutstropfen: Center Anton Karlsson schied im Finish mit Verdacht auf Knieverletzung aus.

Der KAC scheiterte gegen Bozen auch an der eigenen Ineffizienz. Nach einem schwachen ersten Drittel ließen die Klagenfurter zahlreiche Gelegenheiten ungenutzt, bissen sich an HCB-Goalie Leland Irving die Zähne aus. In einer Defensivschlacht machte am Ende ein Tor von Luca Frigo den Unterschied aus. Der Italiener war mit einem leicht abgefälschten Schuss ins kurze Kreuzeck erfolgreich (8.). Der KAC blieb im fünften Spiel nach Weihnachten erstmals ohne Punktgewinn. Eine Serie von zuletzt sieben Heimsiegen gegen die Südtiroler ging zu Ende.

Graz kam gegen Fehervar nach frühem Rückstand noch zu einem souveränen Sieg - es war der fünfte in den jüngsten sechs Heimspielen. Ex-Nationalspieler Oliver Setzinger tat sich mit dem Treffer zum 1:1-Ausgleich (23.) und zwei Assists hervor. Innsbruck ging zum sechsten Mal in Folge leer aus. Die Tiroler waren ohne ihren angeschlagenen US-Goalie Scott Darling, an dem sich zuletzt die Kritik gemehrt hatte, nach Tschechien gereist. An seiner Stelle begann erstmals der 22-jährige Rene Huber.

Die 37. EBEL-Runde wird am Mittwoch (19.15 Uhr) mit einem Gastspiel von Vizemeister Vienna Capitals beim zuletzt in die Gänge gekommenen Tabellenschlusslicht Dornbirn (vier Siege in den vergangenen fünf Spielen) abgeschlossen. Die Capitals liegen als Tabellenzweiter vier Punkte hinter dem spielfreien Spitzenreiter Salzburg auf Platz zwei.

© APA
2019 © PULS 4 TV GmbH & Co KG | IMPRESSUM | DATENSCHUTZ