1. Dezember 2018 15:16

Kultur

Russische Polizei nahm wieder Musiker fest

Die russische Polizei hat in dem seit Wochen andauernden Vorgehen gegen die Jugendmusikszene am Samstag die Musiker der Gruppe Ic3peak festgehalten. Sänger Nikolai Kostyljow wurde am Bahnhof von Nowosibirsk in Handschellen abgeführt, als er und seine Partnerin Anastassija Kreslina zu einem Konzert eintrafen, wie das Bürgerrechtsportal OVD-Info mitteilte.

Manager Oleg Mitrofanow sagte, die Beamten hätten gedroht, ihm Drogen unterzuschieben, wenn der Auftritt nicht abgesagt werde. In den Tagen davor hatten die Behörden auch in Kasan, Jekaterinburg und Perm Konzerte erschwert oder ganz verhindert. Im November hatte der populäre russische Rapper Husky zwölf Tage Arrest absitzen müssen, weil er nach der Absage eines Konzerts in Krasnodar vor dem Club auf einem Autodach aufgetreten war. Auch der Rapper LJ musste Auftritte absagen.

Die Behörden kritisieren Rapper, Hip-Hop-Musiker und andere Künstler dafür, dass sie angeblich Drogen und Selbstmord verherrlichen und zu Extremismus aufrufen. Ic3peak spielen eine Art Gothic-Rap. "Ich übergieße Russland mit Diesel. Soll alles brennen, soll alles brennen!", heißt es in ihrem Video "Es gibt keinen Tod mehr".

© APA
2019 © PULS 4 TV GmbH & Co KG | IMPRESSUM | DATENSCHUTZ