22. November 2019 21:29

Sport

Salzburg siegt auswärts weiter, Caps beenden Negativ-Serie

Red Bull Salzburg ist in der Erste Bank Eishockey Liga auswärts weiter eine Macht. Der Tabellenführer gewann am Freitag bei Fehervar mit 5:3 auch sein zehntes Match auf fremdem Eis. Die Vienna Capitals machten mit dem 6:4 gegen Znojmo ebenso Boden gut wie der VSV mit dem 5:1 gegen Linz. Der Dornbirner EC holte mit 5:2 gegen Innsbruck daheim erstmals in dieser Saison drei Punkte.

Die Salzburger haben nun auch den zehnten Gegner auf ihrer Abschussliste. Sie revanchierten sich an Fehervar für das 2:3 im ersten Duell in Salzburg. Thomas Raffl (5.) und Chad Kolarik (13.) schossen Salzburg in Führung, die Ungarn machten aber den Rückstand wett. Yannic Pilloni (30. in Unterzahl), Raphael Herburger (42.) und Dominique Heinrich (43./Powerplay) schossen jedoch in der Folge einen klaren Erfolg des Top-Teams der Liga (40 Punkte) heraus.

Die "Bullen" führen nun fünf Punkte vor dem HCB Südtirol, der mit dem 3:2 gegen die Graz 99ers nach Verlängerung den zehnten Sieg in den jüngsten elf Matches feierte. Timothy Daly machte nach 75 Sekunden der Overtime den Erfolg perfekt, nachdem die Steirer durch Daniel Oberkofler und Trevor Hamilton den 0:2-Rückstand ausgeglichen hatten.

Die Vienna Capitals fanden in Kagran auf die Siegerstraße zurück. Nach drei Niederlagen drehten die Caps das "Ost-Derby" gegen die Tschechen nach 0:2- und 1:3-Rückstand. Riley Holzapfel mit drei Treffern - in der 21. Minute zum 1:2, in der 39. zum 4:3 und sechs Sekunden vor dem Ende ins leere Tor zum Endstand -, Sondre Olden (22. und 45./PP) sowie Ty Loney (24. zum) scorten für die Gastgeber, die sich vom fünften auf den dritten Rang (33 Punkte) verbesserten. Anthony Luciani, der zweitbeste Scorer der Liga hatte es mit dem Tor zum 4:5 (57.) nochmals spannend gemacht.

Auch der VSV rückte in der Tabelle vor und schloss zum spielfreien Meister KAC und den Black Wings Linz (alle 30) auf. Gegen die zuletzt starken Linzer gelang die Revanche für das 1:5 vom Dienstag. Brodie Reid (2.), Martin Ulmer nur 2:02 Minuten später (4.) und Anton Karlsson (16. im Powerplay) sorgten mit ihren Toren schon im ersten Drittel für eine Vorentscheidung.

Die Fans im Dornbirner Messestadion durften über den ersten Sieg nach regulärer Spielzeit jubeln. Die Bulldogs kamen als Schlusslicht im Nachzügler-Duell mit Innsbruck im 18. Match zum insgesamt erst dritten Sieg. William Rapuzzi hatte mit seinen Toren zum 3:1 und 4:1 (49.) großen Anteil daran.

© APA
2019 © PULS 4 TV GmbH & Co KG | IMPRESSUM | DATENSCHUTZ