3. März 2020 21:33

Sport

Sechs Coronavirus-Fälle bei UAE-Tour der Radprofis

Die bereits abgebrochene UAE-Tour der Radprofis hat sechs Coronavirus-Fälle gemeldet. Es handle sich um zwei Russen, zwei Italiener, einen Kolumbianer und einen Deutschen, teilten die Organisatoren der Rundfahrt durch die Vereinigten Arabischen Emirate am Dienstagabend mit. Ob es sich um Fahrer, Betreuer oder Mechaniker handle, wurde nicht bekanntgegeben.

Die sechs Personen, bei denen eine Covid-19-Erkrankung festgestellt worden sei, würden unter den Standards der Weltgesundheitsorganisation (WHO) beobachtet. Alle Personen in den beiden unter Quarantäne gestellten Hotels, die keinen Kontakt direkt zu den Athleten oder den Teams gehabt hätten, seien auch untersucht worden. Sofern die Tests negativ ausfielen, durften sie die Hotels verlassen. Diejenigen, die weiter unter Quarantäne gehalten werden, sollen noch einmal einer Untersuchung unterziehen.

Mitglieder des französischen Radsport-Teams Cofidis hatten angegeben, willkürlich in Abu Dhabi festgehalten zu werden. "Wir werden gegen unseren Willen an einem Ort festgehalten, den wir nicht ausgewählt haben - und das für eine unbekannte Zeitspanne", hatte Cofidis-Teamchef Thierry Vittu in einer Mitteilung vom Dienstag gesagt. "Wenn wir jemanden aus dem Hotel auf dem Flur treffen, rennt er weg. Wir werden wie Pestopfer behandelt", ergänzte Vittu.

Er und sein Team waren in den Vereinigten Arabischen Emiraten bei der UAE-Tour im Einsatz. Die siebentägige Rundfahrt war nach fünf Etappen in der Nacht zum Freitag abgebrochen worden, weil zwei italienische Mitglieder eines Teams laut Veranstalterangaben positiv auf das neuartige Virus getestet wurden. Die vier österreichischen Profis Marco Haller, Patrick Konrad, Gregor Mühlberger und Matthias Brändle durften am Sonntag nach Hause reisen.

© APA
2019 © PULS 4 TV GmbH & Co KG | IMPRESSUM | DATENSCHUTZ