19. Dezember 2019 14:23

Chronik

Sechsjähriger Bub geriet in Graz unter Straßenbahn

Ein sechs Jahre alter Bub ist am Donnerstag im Frühverkehr in Graz von einer Tram erfasst und schwer verletzt worden. Der Kleine wurde von der Bim erfasst und einige Meter mitgeschliffen. Er wurde ins LKH gebracht, wo am Bein eine Amputation durchgeführt werden musste. Die Familie des Buben sowie die Tramfahrerin wurden von einem Kriseninterventionsteam betreut, wie die Polizei mitteilte.

Der Bub aus Graz hatte gegen 7.25 Uhr gemeinsam mit seinen Geschwistern die Annenstraße im Bereich Roseggerhaus - Elisabethinergasse auf dem dortigen Schutzweg überquert. Zur selben Zeit fuhr eine Straßenbahn der Linie 6 vom Hauptbahnhof kommend in Richtung Hauptplatz. Unmittelbar vor der Kreuzung hielt die 40-jährige Fahrerin an der Haltestelle, um nach dem Fahrgastwechsel weiterzufahren. Dabei kam es zu dem Unfall. Der Zustand des Buben soll laut Spital stabil und nicht akut lebensbedrohlich sein.

Da es laut Polizei unterschiedliche Aussagen über die Lichtzeichen der Ampelanlage zum Unfallzeitpunkt und den Hergang der Kollision gibt, werden Zeugen gebeten, sich mit der Verkehrsinspektion unter der Telefonnummer 059133 65 4110 in Verbindung zu setzen. Durch die Erstversorgung des Kindes am Unfallort bzw. die Bergungsarbeiten kam es zu Verzögerung im Frühverkehr bei einigen Straßenbahnlinien.

© APA
2019 © PULS 4 TV GmbH & Co KG | IMPRESSUM | DATENSCHUTZ