3. Januar 2020 14:18

Sport

Stadlober im Val di Fiemme Massenstart-Elfte

Die Österreicherin Teresa Stadlober hat am Freitag auf der 5. Tour-de-Ski-Etappe im Val di Fiemme über 10 km klassisch im Massenstart Rang elf belegt. Der Rückstand der Salzburgerin nach knapp einer halben Stunde auf die norwegische Siegerin Astrid Uhrenholdt Jacobsen betrug 27,4 Sekunden. In der Tour-Gesamtwertung wie im Weltcup verbesserte sich Stadlober um einen Platz auf Rang elf (+2:52 Min.).

Für die 26-Jährige wäre durchaus mehr drinnen gewesen, schon in der Anfangsphase war sie aber in einer Abfahrt zu Sturz gekommen. Stadlober war gestürzt, nachdem sie eine Läuferin touchiert hatte. Die Österreicherin zog sich Schürfwunden am Unterarm zu.

Später leistete Stadlober in der Verfolgerinnengruppe Führungsarbeit. Freilich hatten auch andere aus dem Spitzenfeld Probleme. So belegte die Saison-Dominatorin und Tour-Leaderin Therese Johaug mit 6,2 Sekunden Rückstand nur Rang vier. Vor ihr klassierten sich noch die Schwedin Ebba Andersson (0,4 Sek. hinter Jacobsen) und die Deutsche Katharina Hennig (1,0).

"Ich bin voll motiviert in dieses Rennen gegangen und war bis zum Sturz gut dabei. Dann ging alles so schnell", sagte Stadlober. Sie hatte sich einiges zugetraut. "Jetzt gilt es bis Sonntag alle Kräfte bündeln um am Ende noch einen Top-Ten-Platz zu erreichen."

Für Jacobsen war es der erste Tagessieg seit fünf Jahren, sie profitierte auch von einem Sturz Johaugs. Der vorletzte Tour-de-Ski-Bewerb der Damen ist am Samstag ein Klassik-Sprint (11.25 Uhr, live ORF Sport +), in dem die Russin Natalia Neprjajewa die Gesamtführung übernehmen könnte.

© APA
2019 © PULS 4 TV GmbH & Co KG | IMPRESSUM | DATENSCHUTZ