4. Januar 2020 13:24

Sport

Stadlober zog erstmals in Sprint-Viertelfinale ein

Teresa Stadlober hat am Samstag erstmals in einem Weltcup-Sprint der Langläuferinnen die Qualifikation überstanden. Im vorletzten Rennen der über sieben Etappen gehenden Tour de Ski wurde Stadlober nach ihrem 23. Quali-Rang 26., Lisa Unterweger verpasste die Top 30 als 35. Sie steigt nun aus der Tour aus. Die Klassik-Sprint-Siege gingen an Anamarija Lampic (SLO) bzw. Johannes Kläbo (NOR).

Die Salzburgerin Stadlober war im Viertelfinale noch schneller als in der Qualifikation, in dem sie 10,33 Sek. auf die Schnellste verloren hatte. Dennoch reichte es nur zum sechsten bzw. letzten Platz in ihrem Heat. "Es ist wahr geworden und eine kleine Sensation, dass ich die Qualifikation im Sprint geschafft habe." Für die 26-Jährige war es nach lediglich Rang elf am Vortag im Massenstart eine Genugtuung. "Ich habe versucht, meine gute Form in diesen Sprint umzulegen."

Unterweger machten die Strapazen der vergangenen Tage zu schaffen, sie tritt damit am Sonntag (13.15 Uhr) nicht mehr zum Schlussanstieg zur Alpe Cermis bzw. zur insgesamt 100. Tour-de-Ski-Etappe an. Kläbo wie die norwegische Favoritin Therese Johaug gehen als Erste der Wertung in die Loipe. Ihr Vorsprung auf Alexander Bolschunow (RUS) bzw. Astrid Uhrenholdt Jacobsen (NOR) beträgt nur eine bzw. drei Sekunden. Stadlober liegt als Gesamt-13. 3:19 Min. zurück bzw. 51 Sek. hinter Rang zehn.

© APA
2019 © PULS 4 TV GmbH & Co KG | IMPRESSUM | DATENSCHUTZ