15. November 2019 14:47

Politik

Steiermark-Wahl startet mit vorgezogenem Wahltag

Die steirische Landtagswahl hat am Freitag mit dem vorgezogenen Wahltag begonnen: Jede Gemeinde muss zumindest zwischen 17.00 und 19.00 Uhr ein Wahllokal öffnen. In Graz konnte in 18 Wahllokalen von 14.00 bis 20.00 Uhr die Stimme abgegeben werden. Genaue Wahlzeiten und -lokale wurden von den Gemeinden im Vorfeld bekannt gegeben.

Alle Wahlberechtigten können ihre Stimme schon am Freitag abgeben. Wer jedoch schon eine Wahlkarte beantragt hat, ist von dieser Möglichkeit ausgeschlossen. Die Wahlkarten werden am Freitag in den Wahllokalen nicht entgegengenommen.

Der Spitzenkandidat der NEOS Niko Swatek machte am Freitag im Trauungssaal des Grazer Rathauses von der Möglichkeit der vorgezogenen Stimmabgabe Gebrauch. Er wolle damit auch ein Zeichen setzen, trotz der dritten Wahl heuer in der Steiermark das demokratische Wahlrecht wahrzunehmen. Er habe sich selbst eine Vorzugsstimme gegeben, sagte er zur APA.

Das Wahllokal war gut besucht, neben Swatek schritten am frühen Nachmittag auch andere Politiker wie der ÖVP-Landesgeschäftsführer Detlev Eisel-Eiselsberg und der Grazer Grünen-Mandatar und Klubobmann, Karl Dreisiebner, zur Stimmabgabe. Swatek sagte, er habe ein gutes Gefühl für die letzte Woche und den Wahltag. Heute werde er noch Wahlkampf betreiben, am Abend sei er bei einer Diskussion auf der Karl-Franzens-Universität und danach stehe eine Party im ppc an.

"Obwohl es schon die dritte Wahl heuer in der Steiermark ist, neben EU- und Nationalratswahl, bitte ich die Menschen nicht müde zu werden - und natürlich auch NEOS zu wählen", sagte Swatek, für den es die erste vorgezogene Stimmabgabe war. Er wünsche sich auch, dass die Wahlbeteiligung bei der Landtagswahl steige - diese hatte 2015 nur 67,9 Prozent betragen.

© APA
2019 © PULS 4 TV GmbH & Co KG | IMPRESSUM | DATENSCHUTZ