15. Januar 2020 10:21

Chronik

Suchen nach Ursache für Brand mit drei Toten in Steiermark

Nach dem Feuer Dienstagfrüh in einem weststeirischen Haus, in dem drei Menschen starben, steht nun die Ermittlung der Brandursache im Fokus. Brandermittler, Sachverständige und die Tatortgruppe der Polizei waren am Mittwoch in der Brandruine in der Ortschaft Pack aktiv. Ferner soll eine Obduktion der sterblichen Überreste endgültige Klarheit über Identität und Todesursache bringen.

Die Ermittler suchten in dem immer noch von Asche und Trümmern übersäten Hausinneren nach Hinweisen, wie das Feuer entstanden sein könnte. Dabei würden vor allem technische Geräte bzw. deren Überreste in Augenschein genommen. Die einsturzgefährdete Brandruine wurde von der Feuerwehr mit Stützen gesichert. Wann ein Ergebnis vorliegt, könne noch nicht gesagt werden, teilte ein Polizeisprecher auf APA-Anfrage am Mittwoch mit.

Mit Ergebnissen der Obduktion der drei Leichname könne man auch noch nicht rechnen, dies brauche seine Zeit. Es gehe darum, dass erst die Identitäten über DNA-Proben festgestellt werden. Sofern es noch möglich ist, soll auch die Todesursache ermittelt werden. Es dürfte sich nach aller Wahrscheinlichkeit um die beiden Bewohner des Objekts und deren ungarische Pflegerin handeln.

Das Feuer in dem Holzhaus mit Steinfundament war am Dienstag in der Früh ausgebrochen. Ein Nachbar hatte Alarm geschlagen, Feuerwehrleute waren auch rasch zur Stelle. Der starke Wind fachte jedoch die Flammen an, das Haus stand schnell in Vollbrand. Der auf Betreuung angewiesene Mann (87) und seine Ehefrau (73) sowie die Ungarin (53) hatten wohl in dem Objekt geschlafen. Der Hund des Paares ist bisher noch nicht aufgetaucht, das Tier könnte sich laut Polizei ebenfalls im Haus befunden haben. Die sterblichen Überreste konnten erst Dienstagnachmittag geborgen werden.

© APA
2019 © PULS 4 TV GmbH & Co KG | IMPRESSUM | DATENSCHUTZ