6. Februar 2020 17:38

Politik

Tote bei mutmaßlich israelischen Luftangriffen in Syrien

In Syrien sind Aktivisten zufolge bei mutmaßlich israelischen Luftangriffen mindestens 23 Menschen getötet worden, darunter acht Soldaten der syrischen Armee. Bei den Angriffen seien 15 Kämpfer pro-iranischer Milizen getötet worden, berichtete die Syrische Beobachtungsstelle für Menschenrechte am Donnerstag. Ein israelischer Armeesprecher wollte sich nicht zu den Berichten äußern.

Die staatliche syrische Nachrichtenagentur Sana hatte mit Verweis auf einen Militärsprecher der syrischen Armee zunächst von acht verletzten Soldaten berichtet. In der Nacht habe es zwei Angriffswellen gegeben. Israelische Kampfflugzeuge hätten Raketen auf Militärposten nahe Damaskus, Kuneitra und Daraa abgefeuert. Das syrische Verteidigungssystem habe viele Raketen abgefangen. Der Beobachtungsstelle zufolge wurden ein Waffenlager und Posten der Luftabwehr angegriffen.

Israels Luftwaffe greift immer wieder Ziele im Bürgerkriegsland Syrien an. Sie will verhindern, dass der Iran und seine Verbündeten dort ihren militärischen Einfluss ausbauen.

© APA
2019 © PULS 4 TV GmbH & Co KG | IMPRESSUM | DATENSCHUTZ