25. Dezember 2019 16:29

Chronik

Toter bei Zimmerbrand in Wien-Simmering

Ein Zimmerbrand in Wien-Simmering hat am frühen Nachmittag des Christtages ein Menschenleben gefordert. Eine Gruppe der Berufsfeuerwehr hatte laut deren Sprecher Christian Feiler das Feuer in einem Gemeindebau in der Simmeringer Hauptstraße kurz nach 13.30 Uhr auf der Heimfahrt von einem anderen Einsatz entdeckt. Die Ursache war zunächst unklar, sagte Polizeisprecher Markus Dittrich.

Feiler zufolge stellte sich die Gruppe sofort in den Dienst, öffnete mit Gewalt einen Zufahrtsschranken und sah schon Flammen aus der Wohnung im dritten Obergeschoß des in den 1980er-Jahre erbauten Johann-Hatzl-Hofes schlagen. Sie bemerkten auch den um Hilfe rufenden Wohnungsinhaber an einem Fenster und stellten zunächst ein Sprungkissen auf, für den Fall, dass der Mann springt. Eine Drehleiter, die lang genug gewesen wäre, um den Mann zu retten, hatte die Gruppe nicht dabei, wie Feiler schilderte.

Danach rückten die Feuerwehrleute im Innenangriff mit einer Löschleitung den Flammen zu Leibe. Inzwischen eingetroffene weitere Feuerwehrkräfte, die eine Drehleiter dabei hatten, löschten die Flammen von außen. Weitere Kräfte brachten mehrere Personen ins Freie, darunter den Leblosen. Neben dem Toten wurde ein 39-Jähriger - vermutlich ein Nachbar - mit einer leichten Rauchgasvergiftung in ein Krankenhaus eingeliefert, bestätigte der Sprecher der Berufsrettung, Andreas Huber, der APA. Innerhalb einer halben Stunde gab die Feuerwehr "Brand aus". Die Einsatzkräfte kontrollierten noch die Nachbarwohnungen und stellten keine Gefährdung fest.

Laut Dittrich war die Identität des Todesopfers am Nachmittag noch unklar. Auch war nicht geklärt, ob es sich um eine Frau oder einen Mann handelte. Nach Informationen der APA wurde vermutet, dass es sich um den Wohnungsinhaber - einen 81-jährigen Mann - handelt. Dittrich zufolge sollte eine Kommission das Feuer untersuchen. Brandstiftung galt allerdings als unwahrscheinlich.

Es handelt sich bereits um das zweite schwere Feuerunglück, das sich heuer in der Simmeringer Hauptstraße ereignet hat. Mitte Mai 2019 brannte der Gebäudekomplex Simmeringer Hauptstraße 68-74, der sich von der Simmeringer Hauptstraße über den Enkplatz bis in die Sedlitzkygasse erstreckt. Damals wurde die komplette Dachkonstruktion vernichtet.

© APA
2019 © PULS 4 TV GmbH & Co KG | IMPRESSUM | DATENSCHUTZ