12. Januar 2020 15:27

Sport

Vanessa Herzog in Heerenveen über 1.000 m EM-Siebente

Eine persönliche Saison-Bestzeit von 1:15,32 Minuten über 1.000 m hat für Vanessa Herzog bei den Eisschnelllauf-Europameisterschaften auf Einzelstrecken über 1.000 m nur zu Rang sieben gereicht. Die Tirolerin verlor in Heerenveen im vorletzten von zehn Paaren gegen 500-m-Europameisterin Olga Fatkulina um 0,12 Sekunden, am Vortag hatte die Russin Herzog um 0,08 Sek. auf EM-Rang zwei verwiesen.

Gold über 1.000 m ging etwas unerwartet an die erst 21-jährige Niederländerin Jutta Leerdam. In 1:13,67 Minuten wies sie 0,22 Sek. Vorsprung auf die Russin Darja Katschanowa auf. Deren Landsfrau Jekaterina Schikowa, Titelverteidigerin von 2018, wurde 0,80 Sek. zurück Dritte. Herzog verpasste diese Zeit um 0,84 Sek., vor zwei Jahren in Kolomna war sie hinter Schikowa Zweite geworden. Niederländische Siege hatte es davor übrigens auch in den Teamverfolgungen gegeben.

"Ich habe alles probiert, aber am Ende fehlte die Kraft auf den letzten Metern", merkte Herzog an. "Die Zeiten waren heute echt beeindruckend, wenn man bedenkt, dass ich mit meiner heute erzielten Zeit in Kolomna Europameisterin geworden wäre. Insgesamt war es am Tausender ein solider Schritt nach vorne, ich hatte ein gutes Gefühl am Eis."

© APA
2019 © PULS 4 TV GmbH & Co KG | IMPRESSUM | DATENSCHUTZ