26. Dezember 2018 06:44

Chronik

Vier Verletzte nach Alko-Unfall in der Steiermark

Ein alkoholisierter 18-jähriger Pkw-Lenker dürfte am Dienstagabend in der Steiermark einen schweren Verkehrsunfall verursacht haben. Dabei wurden eine Person nach Angaben der Landespolizeidirektion Steiermark lebensgefährlich und drei Personen unbestimmten Grades verletzt. Der Lenker war gemeinsam mit seinem Bruder als Beifahrer in den Wagen eines eingegenkommenden Pärchens gekracht.

Der 18-Jährige aus dem Bezirk Voitsberg lenkte kurz vor 22:00 Uhr seinen Pkw auf der L614 in Richtung Langegg (Bez. Graz-Umgebung). Am Beifahrersitz saß sein 23 Jahre alter Bruder. Bei Straßenkilometer 0,4 dürfte der Fahrer mit seinem Pkw auf die andere Straßenseite geraten sein. Zeitgleich fuhr ein 23-Jähriger aus dem Bezirk Leibnitz mit seiner ebenfalls 23 Jahre alten Lebensgefährtin in die entgegengesetzte Richtung.

Bei dem Zusammenstoß wurden beide Fahrzeuge weggeschleudert. Der Pkw des 23-Jährigen durchschlug einen Strommast und kam entgegen der ursprünglichen Fahrtrichtung zum Stillstand. Der Mann musste von der Feuerwehr Leutschach (Bez. Leibnitz) aus dem Wrack freigeschnitten werden und wurde lebensgefährlich verletzt in das Landeskrankenhaus Wagna (Bez. Leibnitz) eingeliefert. Seine Beifahrerin konnte das Fahrzeug selbstständig verlassen, sie erlitt Verletzungen unbestimmten Grades.

Der Pkw des 18-Jährige kam auf der Fahrbahn zum Stillstand. Beide Insassen waren ansprechbar und wurden ebenfalls im LKH Wagna eingeliefert.

Ein Alkotest beim 18-Jährigen verlief positiv. Die Staatsanwaltschaft Graz ordnete aber auch eine Blutabnahme beim zweitbeteiligten 23-jährigen Pkw-Lenker an.

© APA
2019 © PULS 4 TV GmbH & Co KG | IMPRESSUM | DATENSCHUTZ