28. Oktober 2019 11:05

Kultur

Was wahr sein könnte: "Fake Truth"-Fotoschau im Westlicht

Queen Elizabeth, Camilla und Kate beim Tratsch unter der Fönhaube? Unwahrscheinlich, aber nicht undenkbar. Und was man sich schon einmal ausgemalt hat, hält man leicht für wahr. Auch wenn es sich bei dem genannten Foto um Schauspieler handelt, die die britische Fotografin Alison Jackson für ihre preisgekrönten Arbeiten in Szene setzte. Ab Dienstag ist "Fake Truth" im Wiener WestLicht zu sehen.

Es ist die erste Ausstellung von Alison Jackson in Österreich: 75 großformatige Prints, dazu Videoarbeiten - und sie alle eint eine explizite, bitterböse Satire auf unsere Celebrity-Kultur. Donald Trump - eigentlich: ein professionelles Lookalike - spreizt der nackten Miss Mexico am Schreibtisch des Oval Office die Beine, Kanye West und Kim Kardashian lassen sich bei der Hausgeburt von Reality-TV-Kameras in intime Regionen filmen.

Kein Photoshop: Die Fotos sind echt, die Prominenten nicht. Der Aufwand, mit dem Alison Jackson ihre Schauspieler und ihre Szenen herrichtet, ist enorm.

"Meine Fotografie beschäftigt sich mit dem Voyeurismus der Öffentlichkeit, mit der verführerischen Macht von Bildern und unserem Wunsch, ihnen Glauben zu schenken", wird Jackson, die zur Eröffnung am Montagabend auch persönlich angekündigt ist, in einer Aussendung zitiert. Die Ausstellung ist bis 26. Jänner zu sehen.

© APA