1. Januar 2020 10:25

Chronik

Weggelegtes Baby in Oberösterreich: Erste Spur zur Mutter

Von der Mutter eines Neugeborenen, die ihr Baby in der Nacht auf Sonntag auf einer Fußmatte vor einer Wohnungstüre in einem Mehrparteienhaus in Lichtenberg (Bezirk Urfahr-Umgebung) abgelegt hat, gibt es offenbar eine erste Spur. Wie die "Kronen Zeitung" am Mittwoch berichtete, dürfte die Frau aus der unmittelbaren Nachbarschaft stammen.

Ein Sprecher der Landespolizeidirektion Oberösterreich bestätigte am Mittwoch den Zeitungsbericht. Die vermutete Kindesmutter habe bisher allerdings noch nicht erreicht werden können.

Der kleine Bub war erst eine Stunde alt, als er gefunden wurde. Das in Textilien warm eingewickelte Baby lag auf einem Kopfpolster. Einer Bewohnerin des Hauses hörte das Kind weinen und fand es im Stiegenhaus, ihr Ehemann alarmierte die Einsatzkräfte. Das Baby war laut Polizei leicht unterkühlt, ansonsten wohlauf.

Der bei der Geburt 2,97 Kilogramm schwere Säugling liegt derzeit auf der Neugeborenenstation in der Linzer Uniklinik und dürfte laut "Kronen Zeitung" vorläufig Jonathan genannt werden. Er wurde am 29. Dezember gefunden, da hat Jonathan Namenstag. Nach wie vor unklar ist, was die Mutter dazu bewegt hat, das Neugeborene wegzulegen.

© APA
2019 © PULS 4 TV GmbH & Co KG | IMPRESSUM | DATENSCHUTZ