27. Februar 2020 17:51

Stars

Weinstein-Verurteilung für Morissette als "Beginn einer Ära"

Rocksängerin Alanis Morissette ("Ironic") sieht in der Verurteilung des Ex-Filmproduzenten Harvey Weinstein wegen Sexualverbrechen den "Beginn einer Ära". "Ich denke, Frauen - und Männer - werden nun weniger Angst haben, von ihren Erlebnissen zu berichten", sagte die 45-Jährige am Donnerstag in München. Morissette selbst hat ähnliche Erfahrungen in mehreren Songs verarbeitet.

"Das ist ein gutes Beispiel. Ich habe jahrelang über sexuellen Missbrauch gesungen, aber es hat niemanden interessiert", sagte die Nordamerikanerin. Die Musikerin gibt am Samstag in München ein Konzert im Rahmen ihrer Welttournee zum 25-Jährigen des Erfolgsalbums "Jagged Little Pill". Begleitet wird sie von ihrer Familie - darunter ihr drittes Kind, der sechs Monate alte Sohn Winter Mercy. Die gebürtige Kanadierin ist seit 2005 auch US-Bürgerin.

Anlässlich der US-Präsidentschaftswahl im November hofft Morissette auf einen Sieg der Demokraten. "Das Pendel schwingt immer hin und her, und ich hoffe sehr, dass es diesmal wieder schwingt", sagte die 45-Jährige der Deutschen Presse-Agentur. Ihre Favoriten bei den demokratischen Herausforderern sind Bernie Sanders und Elizabeth Warren.

"Ich bin sehr glücklich mit Elizabeth, ich bin begeistert von Bernie. Er macht das schon so lange, ich glaube, wenn er gewinnt, wird es gut werden." Inzwischen ist sie auch wahlberechtigt: "Tatsächlich war das Wahlrecht für mich ein Grund, die amerikanische Staatsbürgerschaft anzunehmen."

© APA
2019 © PULS 4 TV GmbH & Co KG | IMPRESSUM | DATENSCHUTZ