17. November 2019 09:23

Sport

Zverev unterzieht sich Augen-Operation und sieht Wachablöse

Der deutsche Tennisprofi Alexander Zverev plant nach seiner Südamerika-Tour mit Roger Federer eine Augenoperation. Das kündigte der 22 Jahre alte Hamburger am Samstag nach seiner Semifinalniederlage gegen Dominic Thiem bei den ATP Finals in London an.

"Ich habe Probleme mit meinen Augen und dieses Jahr viele Probleme gehabt, wenn ich mit Kontaktlinsen gespielt habe", sagte Zverev und berichtete von einer Hornhautverkrümmung, unter der er leide und die schlimmer werde. Den Eingriff werde er in New York vornehmen lassen. Dieser sei "etwas mehr als nur eine Laser-Operation", sagte der Weltranglisten-Siebente.

Zverev war am Samstagabend beim Turnier der besten acht Spieler des Jahres im Halbfinale gegen den Thiem ausgeschieden. Am Sonntagabend fliegt er mit Federer, der in seinem Semifinale gegen den Griechen Stefanos Tsitsipas verlor, nach Südamerika und bestreitet dort gegen den Schweizer Show-Matches in Chile, Kolumbien, Mexiko und Ecuador. Thiem und Tsitsipas stehen sich am Sonntagabend in London im Finale gegenüber.

Zverev prophezeihte zudem für 2020 eine Ende der Dominanz von Roger Federer (SUI/38 Jahre), Rafael Nadal (ESP/33) und Novak Djokovic (SRB/32) bei den Grand-Slam-Turnieren. "Ich bin mir sehr, sehr sicher, dass es nächstes Jahr einen neuen Grand-Slam-Sieger geben wird", sagte der Deutsche (22) und nannte da Stefanos Tsitsipas (GRE/21), Dominic Thiem (AUT/26), Daniil Medwedew (RUS/23) und sich.

"Ich hoffe, dass ich auch unter den Kandidaten bin. Mal sehen, was das nächste Jahr bringt. Aber ich glaube, für die Jungen wird es ein spannendes Jahr", sagte Zverev. Mit dem Ausklang seines Jahres war er trotz Halbfinal-Niederlage gegen Thiem und der damit verpassten Titelverteidigung nicht unzufrieden. "Dieses Jahr war nicht das beste für mich. Aber das Ende war ganz gut. Ich hoffe, darauf kann ich aufbauen."

© APA
2019 © PULS 4 TV GmbH & Co KG | IMPRESSUM | DATENSCHUTZ