30. Oktober 2019 11:35

Chronik

Zwei Schwerverletzte bei Unfall auf Wiener Südosttangente

Bei einem Unfall auf der Wiener Südosttangente (A23) sind am Mittwoch zwei Männer schwer verletzt worden. Beide wurden aus dem Fahrzeug geschleudert, einer unter dem Wagen eingeklemmt. Die Fahrbahn war am späteren Mittwochvormittag wieder zweispurig befahrbar. Die dritte Fahrspur Richtung Süden blieb zunächst noch gesperrt. Der Rückstau reichte laut Asfinag rund zehn Kilometer zurück.

Der Unfall passierte gegen 9.00 Uhr. Der Kleintransporter kam in der Hanssonkurve von der regennassen Fahrbahn ab und überschlug sich. Die beiden Insassen wurden aus dem Fahrzeug geschleudert, dieses kam auf der Böschung neben der Fahrbahn auf den Rädern zu stehen. Der ungefähr 35 Jahre alte Mann wurde dabei unter dem Fahrzeug eingeklemmt, berichtete die Berufsfeuerwehr. Die Einsatzkräfte hoben das Fahrzeug vorsichtig mit Hebekissen und einem hydraulischen Rettungsspreizer an, befreiten die eingeklemmte Person und übergaben sie der Berufsrettung Wien.

Der Verletzte wurde mit Verdacht auf innere Verletzungen ins Spital eingeliefert, sagte ein Sprecher der Wiener Berufsrettung. Der zweite Insasse (37) wurde durch einen zufällig vorbeikommenden Sanitäter erstversorgt. Durch die Rettungskräfte wurde er auf einem Spineboard immobilisiert und versorgt. Der Patient wurde mit einem Schulterbruch und Verdacht auf Wirbelsäulenverletzungen mit dem Wiener Rettungshubschrauber ins Krankenhaus geflogen. Die Berufsrettung Wien war mit neun Fahrzeugen sowie mit dem Wiener Rettungshubschrauber C9 im Einsatz, zusätzlich wurde der Christophorus 3 alarmiert.

© APA
2019 © PULS 4 TV GmbH & Co KG | IMPRESSUM | DATENSCHUTZ