17. Dezember 2019 05:01

Politik

49 Journalisten wurden weltweit wegen ihrer Arbeit getötet

  • Weit mehr als die Hälfte von ihnen kam demnach in fünf Ländern ums Leben: in Syrien, Mexiko, Afghanistan, Pakistan und Somalia.
  • Derzeit seien 389 Medienschaffende aufgrund ihrer Tätigkeit im Gefängnis, 12 Prozent mehr als im Vorjahr, teilte die Organisation am Montag in Berlin mit.
  • In ganz Lateinamerika wurden 14 Journalisten getötet, ebenso viele wie in den Nahost-Staaten Syrien, Jemen und Irak. (c) APA.
2019 © PULS 4 TV GmbH & Co KG | IMPRESSUM | DATENSCHUTZ