14. November 2019 06:56

Wirtschaft

Betriebsversammlungen im Handel sollen Verkauf stören

  • Auch die dritte Runde hat keine Einigung beim Kollektivvertrag für den Handel gebracht.
  • Für den heutigen Donnerstag sind deshalb über 200 Betriebsversammlungen geplant.
  • Das könnte sich spürbar beim Einkauf auswirken, denn auch die Arbeitnehmerinnen und Arbeitnehmer zahlreicher Handelsketten machen mit.
  • Darunter sind unter anderem Lidl, Billa, Interspar, DM, Peek & Cloppenburg und Obi. Auch Transgourmet und Porsche und Mercedes werden Versammlungen abhalten.
2019 © PULS 4 TV GmbH & Co KG | IMPRESSUM | DATENSCHUTZ