18. November 2019 10:50

Wirtschaft

Die "Akte Meinl": Geldwäsche im großen Stil?

  • Der Anglo Austrian Bank, vormals Meinl Bank, wurde von der EZB die Banklizenz aufgrund zahlreicher Verfehlungen entzogen.
  • Laut Recherchen von "profil", "ORF" und "OCCRP" wurden zwischen 2009 und 2015 min. 500 Mio. Euro von Osteuropa über Meinl-Konten zu Briefkastenfirmen in Steuerparadiesen geschleust.
  • Funktioniert hat dies über Back-to-Back-Treuhandkredite: Die Bank erhält von Person A eine Einlage, die als Sicherheit für einen Kredit an Person B dient.
  • Bank sagt: "FMA war informiert".
2019 © PULS 4 TV GmbH & Co KG | IMPRESSUM | DATENSCHUTZ