15. Juni 2020 12:57

Politik

Ibiza-Anwalt: Österreichische Ermittler hätten "vorsätzlich getäuscht"

  • Johannes Eisenberg, Anwalt des vermeintlichen Ibiza-Drahtziehers Julian H., kann nicht nachvollziehen, warum der U-Ausschuss sein Angebot über das Originalvideo ablehnt.
  • Wenn Vorsitzender Wolfgang Sobotka die Sachverhaltsaufklärung vereitle, werde das politische Folgen haben, vermutet Eisenberg.
  • Im Interview mit PULS 24 kritisiert er auch die österreichischen Ermittlungen scharf.
  • "Nach meinem Eindruck ist die Staatsanwaltschaft keines Wegs eine objektive Ermittlungsbehörde", sagt Eisenberg.
  • Der Anwalt erhebt sogar die Vorwürfe der Fälscherei und der vorsätzlichen Täuschung.
2019 © PULS 4 TV GmbH & Co KG | IMPRESSUM | DATENSCHUTZ