23. Dezember 2019 11:42

Politik

Iran geht von 1.500 Toten bei Protesten aus

  • Bei regierungskritischen Protesten im Iran sind offenbar mehr Menschen ums Leben gekommen als bisher angenommen.
  • Laut der Nachrichtenagentur "Reuters" wurden bei den knapp zweiwöchigen Unruhen im November etwa 1.500 Menschen getötet.
  • Darunter waren auch mindestens 17 Teenager und rund 400 Frauen sowie Sicherheitskräfte und Polizisten.
  • Auslöser für die Proteste im November war eine Benzinpreiserhöhung.
2019 © PULS 4 TV GmbH & Co KG | IMPRESSUM | DATENSCHUTZ