27. November 2018 22:59

Politik

Kickl sieht bei sich "kein Verschulden" für BVT-Affäre

  • Der Auftritt von Innenminister Herbert Kickl (FPÖ) im Untersuchungsausschuss zur Verfassungsschutz-Affäre hat keine Überraschungen gebracht.
  • Kickl wies jede Verantwortung von sich, sowohl für die rechtswidrige Razzia im BVT als auch die aufgehobenen Suspendierungen, und spielte den Ball an seine Mitarbeiter weiter.
  • Die ÖVP hielt sich im Anschluss mit Kritik zurück, ganz im Gegensatz zur Opposition. (c) APA.
2019 © PULS 4 TV GmbH & Co KG | IMPRESSUM | DATENSCHUTZ