12. November 2019 13:46

Politik

Lukaschenko verteidigt in Wien autoritären Stil

  • Bei einer gemeinsamen Pressekonferenz mit Bundespräsident Alexander Van der Bellen verteidigte er seinen "autoritären Stil" als "unterschiedliche Staatsführung".
  • Angesprochen auf die Todesstrafe verwies Lukaschenko auf das Referendum von 1996, mit dem diese Strafmaßnahme eingeführt wurde.
  • Häufig würden Meinungsumfragen gemacht, an der Stimmung der Bevölkerung habe sich nichts geändert.
  • Van der Bellen verstehe das Argument des Referendums.
  • Er schlug ein Moratorium vor, damit die Todesstrafe zumindest nicht zur Anwendung kommt.
2019 © PULS 4 TV GmbH & Co KG | IMPRESSUM | DATENSCHUTZ