16. Januar 2020 11:35

Politik

Mindestens 40 Kämpfer bei schweren Kämpfen in Syrien getötet

  • Regierungstruppen von Präsident Bashar al-Assad und seine Verbündeten seien seit Mittwochabend östlich der Stadt Idlib vorgerückt, berichtete die "Syrische Beobachtungsstelle für Menschenrechte" am Donnerstag.
  • Die humanitäre Situation habe sich wegen der zunehmenden Kämpfe verschlechtert.
  • Ankara unterstützt im syrischen Bürgerkrieg die Rebellen, Russland steht auf der Seite von Präsident Assad. (c) APA.
2019 © PULS 4 TV GmbH & Co KG | IMPRESSUM | DATENSCHUTZ