12. Januar 2020 13:12

Politik

Neue Proteste in Frankreich trotz Zugeständnissen geplant

  • Nach wochenlangen Streiks und Demonstrationen hat die französische Regierung nachgegeben und den Hauptstreitpunkt aus ihrer geplanten Pensionsreform gestrichen: Premierminister Édouard Philippe erklärte am Samstag, man verzichte vorläufig auf die Erhöhung des abschlagsfreien Pensionsalters auf 64 Jahre.
  • Die Gewerkschaft CGT zeigte sich jedoch unbeeindruckt und kündigte weitere Demonstrationen an. (c) APA.
2019 © PULS 4 TV GmbH & Co KG | IMPRESSUM | DATENSCHUTZ