28. Oktober 2019 16:31

Politik

Neuer Präsident in Argentinien erbt schwere Krise

  • Der 60-Jährige gewann die Präsidentenwahl am Sonntag nach Zahlen der Wahlbehörde mit rund 48 Prozent der Stimmen und besiegte damit den konservativen Amtsinhaber Mauricio Macri, der auf etwa 40 Prozent kam - der Rest verteilte sich auf die übrigen vier Bewerber.
  • Bis Montag waren die Wahlzettel in gut 97 Prozent der Wahllokale ausgezählt.
  • "Néstor ist nicht gestorben, er lebt im Volke", sangen diese. (c) APA.