7. November 2018 13:06

Chronik

Prozess zu millionenschwerem Erpressungsversuch hat begonnen

  • Mit erheblicher Verzögerung hat am Mittwoch am Wiener Landesgericht der Prozess gegen ein Quartett begonnen, das im Vorjahr die Meinl-Bank erpresst haben soll.
  • Man wäre im Besitz von 76 ausgemusterten Firmen-Handys, könne die gelöschten Daten wiederherstellen und werde diese einem Interessenten verkaufen.
  • Für den Rückkauf wurden laut Anklage 1,5 Millionen Euro verlangt. (c) APA.
2019 © PULS 4 TV GmbH & Co KG | IMPRESSUM | DATENSCHUTZ