20. November 2019 15:06

Chronik

Sohn des Ex-Bundespräsidenten erstochen: Verdächtiger psychisch krank

  • Der Angreifer des Berliner Chefarztes Fritz von Weizsäcker hat nach Erkenntnis der Ermittler im Wahn gehandelt.
  • Wie die Generalstaatsanwaltschaft Berlin am Mittwoch mitteilte, will sie nach einer psychiatrischen Untersuchung des 57-jährigen Tatverdächtigen dessen Unterbringung beantragen.
  • Laut einem Bericht von "Spiegel Online" hat der Täter in den Vernehmungen ein Motiv angegeben.
  • Demnach sagte der Mann aus, er habe sich an der Familie des früheren Bundespräsidenten Richard von Weizsäcker rächen wollen.
  • Er werfe Weizsäcker vor, als Geschäftsführer des Chemiekonzerns Boehringer Ingelheim dafür verantwortlich gewesen zu sein, tödliche Giftstoffe für den Vietnam-Krieg geliefert zu haben.
  • Weizsäcker war von 1962 bis 1966 Mitglied der Geschäftsführung von Boehringer.
2019 © PULS 4 TV GmbH & Co KG | IMPRESSUM | DATENSCHUTZ