26. Dezember 2018 18:29

Politik

US-Behörde fordert nach zweitem toten Kind Konsequenzen

  • Nach dem Tod eines zweiten Kindes aus Guatemala in US-Gewahrsam hat der Chef der Grenzschutzbehörde die Politik zum Handeln aufgefordert.
  • Der US-Grenzschutz sei von der großen Zahl der ankommenden Migranten "überfordert", sagte Kevin McAleenan am Mittwoch.
  • McAleenan kündigte am Dienstagabend an, seine Behörde werde alle Kinder in Gewahrsam medizinisch untersuchen lassen. (c) APA.
2019 © PULS 4 TV GmbH & Co KG | IMPRESSUM | DATENSCHUTZ