27. November 2019 12:21

Chronik

Wirbel wegen Notruf-Mitschnitts bei Polizei in Steiermark

  • Doch als er trotz Namensnennung nicht vom Beamten am anderen Ende der Leitung erkannt wird, drohte er, ihm "die Wadl virezurichten".
  • Bis diese abgeschlossen sei, wird der hochrangige Beamte in das Bundesamt für Fremdenwesen und Aysl in der Steiermark versetzt.
  • Disziplinäre Maßnahmen gebe es für keinen, so Grundnig.
  • Der leitende Polizist wolle in der Angelegenheit keine Stellungnahme abgeben, hieß es. (c) APA.
2019 © PULS 4 TV GmbH & Co KG | IMPRESSUM | DATENSCHUTZ